Prävention und Technologie

Die Anforderungen zum Erhalt der Berufsfähigkeit durch geeigneten Technikeinsatz wachsen vor dem Hintergrund des demographischen Wandels. Dieser führt in den nächsten Jahren und Jahrzehnten zu einer deutlichen Alterung des Erwerbspersonenpotentials: Es wird nicht nur ein größerer Anteil der heute 55- bis 65-jährigen im Arbeitsleben verbleiben, sondern es wird auch ein größerer Anteil derjenigen, die heute in den Vierzigern und Fünfzigern stehen, länger arbeiten wollen und müssen. Es ist daher wichtig, alterstypische Risikofaktoren und Einschränkungen in Verbindung mit arbeitsspezifischen, insbesondere psychischen Belastungen in den Blick zu nehmen.

Preventonline - myclic - Webansicht

Gefährdungen rechtzeitig erkennen

Gefährdungen der beruflichen Leistungsfähigkeit älterer Arbeitsnehmer durch gesundheitsgefährdende Fehlbeanspruchung sind dabei nicht wie häufig gemeint rückläufig, sondern führen immer mehr zu beruflich bedingten Krankheiten oder zur gesundheitsbedingten Frühinvalidität. Zahlreiche Publikationen berichten über die Gefahren und Folgen, die von den Stressoren ausgehen. Auf diese Probleme ausgerichtete Programme bedürfen jedoch einer grundlegenden Weiterentwicklung durch die Einbeziehung technischer Unterstützung: Gesundheitsförderliche Maßnahmen, insbesondere im kognitiven Bereich, sind nicht ausreichend mit technischer Unterstützung von Arbeitsaufgaben verzahnt, um die Unterstützung älterer Arbeitnehmer mit kognitiven Einschränkungen zu gewährleisten, sondern im Gegensatz zeitlich und räumlich entkoppelt. Daher sind Maßnahmen und technische Unterstützung zur Reaktion auf eingetretene Leistungseinschränkungen bei älteren Arbeitsnehmern zwar bekannt, aber zu wenig an die jeweilige Arbeitstätigkeit angepasst.

Preventonline forscht und entwickelt Technoligen und Prozesse zum Bespiel im Bereich Ambient Assisted Living. Im Mittelpunkt stehen z.B. Fragestellungen wie: Prävention in die Gestaltung eines Arbeitssystems eingebunden werden kann. Das Team von Preventonline ist Erfahren in Analyse altersgerechter Arbeitswelten.

Informationen zum Themenbereich Ambient Assisted Living finden Sie auch auf www.aal-akademie.de